Einmal im Jahr fährt meine komplette Familie (was jetzt nicht soooo viele Leute sind) in den Skiurlaub nach Südtirol. 4 Stunden entspannte Autofahrt auf einer Strecke die ich bis Innsbruck hasse, und ab da liebe. Speziell das letzte Stück, von Bozen eine kurvige Straße die in kürzester Zeit von 230 Metern Höhe auf 1700 führt. Wir fahren dort seit 20 Jahren hin, das Haus ist groß genug für 8 Leute und trotzdem urig, in den Schlafzimmern ist es ziemlich kalt, und neben dem Kachelofen nicht auszuhalten vor Wärme. Und abends spielen wir nach dem gemeinsamen Essen Gesellschaftsspiele. Es ist also perfekt und ich verbinde jede Menge Erfahrungen damit.

Diese Erfahrungen schließen auch Winter mit ein in denen man erst mal ne halbe Stunde die Einfahrt von den Schneemassen befreien musste damit man mit dem Auto rankam. Und dann gibt es noch die Winter in denen quasi kein Schnee liegt. So einer war dieses Jahr. Gerade genug zum Skifahren, aber naja, Schlittenfahren ist nicht. Was aber trotzdem geht ist wandern. Und damit hab ich nach der länglichen Einleitung endlich die Kurve bekommen zu den Fotos. Eine kurze Autofahrt führte uns zum Nigerpass, und von dort wanderten wir zur Haniger Schwaige.

Die Hauptmotivation für mich war geile Bilder zu machen. Ich hatte schon ziemlich genau im Kopf wie es werden sollte. Und (Spoiler), so wurden sie auch :)

Es fällt auf, alle haben Wanderstöcke. Alle? Nein, ich natürlich nicht. Weil dann könnte ich ja die Kamera nicht mehr bedienen. So ist das, es sehen immer alle nur die auf den Bildern abgebildeten, aber den Kameramann, der ja viel mehr leisten muss und ständig anhält, wieder vor rennt, zurück, und wieder vor, den sieht man nicht.

Das absolute Highlight waren die komplett zugefrorenen Bäche. über die man meterweit extrem vorsichtig gehen musste. Vor allem die, die keine Wanderstöcke hatten :)

Ach ja, es war wirklich nicht viel Schnee.

Aber dieser Ausblick: Wahnsinn!

Das beste Bild gleich da unten: es zeigt mich. 

Wir kommen endlich an. Es gibt Kaiserschmarrn. Man kann sich kein besseres Leben vorstellen :)

Wir wollen nicht den gleichen Weg zurück. Entscheiden uns also für einen Umweg. Der aber zu einer weiteren Hütte am Messnerjoch führt. Die Vorhersage steht auf “heiße Schokolade”.

Wikipedia sagt der Latemar (so heißt das Gebirge) ist eines der kleinsten und touristisch am wenigsten erschlossenen Gebirge der Dolomiten. Das schöne daran, es ist nicht viel los auf den Pisten. Das entspricht sehr meinem Fahrstil, eine unnötige und von mir dort nicht geplante Kurve zerstört die perfekte Abfahrt.

Die zweite Hütte, die zweite Vesper.

Kennt ihr Grödel? Schneeketten für die Schuhe. Mega Sache.

Beim Fliegen sagt man, runter kommen Sie alle. Oder wer hoch kommt der kommt auch runter. Oder auch die Notausgänge sind hinten, in der Mitte und vorne. Beim Wandern kommt man nicht nur runter, sondern auch wieder genau an den Ausgangspunkt. Das ist uns gelungen. Alles richtig gemacht also.