Angekündigt habe ich diesen Tag im letzten Post mit “morgen sollte noch länger werden”. Stimmt nicht ganz. Der Tag jetzt war relativ kurz. So kurz, dass ich den Nächsten mit dazu nehme. Und das war der extrem lange.

Ihr wisst also worauf es hinausläuft: unglaublich viele Bilder in einem nicht enden wollenden Blogeintrag. Also kühlt eure Internetleitung, kauft schon mal ein bisschen Bandbreite nach für all die Bilder und dehnt den Scroll-Finger. Jetzt gehts los.

Der Morgen beginnt am Times-Square, nicht weil ich mich nicht los reißen kann davon (ok, auch) sondern weil ich dieses mal ENDLICH ein Broadway-Stück sehen will. Dafür möchte ich Karten kaufen. Es regnet immer wieder, aber ihr wisst ja das freut mich auch ein bisschen, weil dann alles so schön spiegelt am Boden.

Ich hab mir vorher noch nen Bagel bei Murray’s auf die Hand geholt, mein Standard-New-York-Frühstück. Und stehe jetzt in der Ticket-Schlange. Mal sehen was es noch für Karten gibt.

Ich bekomme ne sehr gute Karte für “Finding Neverland”. Mein Plan ist, jetzt langsam die 42te runter zu schlendern, und vielleicht den Flugzeugträger anzusehen der da als Museumsschiff liegt.

Man beachte den tanzenden Polizisten da oben.

Irgendwie hab ich den Tag ziemlich vertrödelt. Als ich bei den Schiffen bin ist es nur noch eine Stunde bis sie wieder schließen. Quatsch da jetzt noch rein zu gehen. Also mach ich ein paar Fotos, und gehe wieder zurück. Durch Hell’s Kitchen hin zum Central Park.

Das Musical war ganz gut. Und das Gebäude sehr anders wie man es von deutschen Theatern kennt. Von der Straße aus ist man quasi direkt im Zuschauerraum. Es gibt keinen Aufenthalt, aber ist vielleicht auch klar, eine Vorstellung nach der anderen…wir sind hier um das Stück zu sehen, und für nichts sonst.

Jetzt schnell heim, auf dem Weg noch ein paar Fotos von vorbeieilenden Menschen. Mit meiner geliebten Fujifilm X100T :)

Der nächste Tag. Ich wusste schon, heute ist Veterans Day. Und es gibt ne Parade quer durch die Stadt. Ich hatte mir nichts Spezielles rausgesucht dazu, dachte mir aber ich werde schon was mitbekommen davon. Stimmt.

Soooo, plötzlich ist es laut. Sehr. Und viele Motorräder. Man könnte Angst bekommen, aber es scheint so gewollt zu sein.

Die Parade geht los. Die absurdesten Dinge ziehen an mir vorbei.

He, das war der Bürgermeister. Seltsam ungeschützt.

Wahnsinn, das ist als würden die hier einmarschieren. Mir ist das alles sehr unangenehm. Ausserdem rennen kleine Kinder rum und schenken den Soldaten selbstgemalte Bilder, auf manchen sehe ich Flugzeuge die Bomben schmeißen, darunter Menschen und Blut. Sie drücken die Bilder den Soldaten mit einem “Thank you for your Service” und nem lächelnden Gesicht in die Hände.

Jetzt auch noch Cheerleader.

Ich mach mich davon, in den Central Park. Ich brauch jetzt Natur und glückliche Menschen.

Es gibt hier so viel zu entdecken. Irgendwo ist immer ein Filmteam, jede Menge Fotografen mit Brautpaaren oder Models, Musik, Künstler…

Das Bild da oben ist so sehr Klischee, das bekommt jetzt noch ein paar Farben spendiert um es auf die Spitze zu treiben :)

Ist es nicht toll? Das könnte genauso vor 50 Jahren aufgenommen sein wie heute. Man sieht es ihm überhaupt nicht an.

Ich gehe wieder raus und breche auf nach Williamsburg. Da hat es mir das letzte Mal schon echt gut gefallen, aber sehr viel hab ich davon noch nicht gesehen. Hauptsächlich bin ich auf der Suche nach einer Wand die komplett in Stars and Stripes bemalt ist. Ich hab das Foto vor einigen Monaten auf Instagram gesehen und weiß, dass das in Williamsburg ist. Ich mach mich also auf die Suche…

So viele tolle Graffiti, und STOP, da ist auch die Wand! Juhu!

Die Stühle stehen so perfekt da. Ich warte ziemlich lange, ich möchte unbedingt Menschen auf den Stühlen haben. Irgendwann frage ich einfach zwei Mädchen die vorbeigehen. Sie haben so mittel-viel Lust. Aber für ein paar Fotos reichts :)

Habt Ihr’s gesehen? Als ich den Namen des Ladens da oben sehe lache ich laut. Ob er wohl weiß wie lustig das in deutsch ist?

Ich bin immer noch nicht müde. Also zurück nach Manhattan, ich gehe noch ein wenig durch die Stadt. Überall sind noch Pfützen, wie doof, dass ich keine Gummistiefel habe :) Ein Blick auf meine Uhr am Abend, ich bin 25 km gelaufen.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken