Mehr Hochzeiten und die komplette Hochzeitsreportage zu dieser Hochzeit findet ihr seit dem Sommer 2013 auf meiner zweiten Seite: http://www.inweissundschwarz.de oder auch bei facebook

Auf diese Hochzeit habe ich mich gefreut. Zwei liebe Freunde die ich  schon ne ganze Weile kenne heiraten einander. Wann hat man so etwas schon? Diesmal war ich also nicht nur als Fotograf, sondern auch als Freund dabei. Und die ganze Veranstaltung versprach spannend zu werden. Der Ablaufplan (auf den ich immer bestehe um die Fotos besser planen zu können) war zum Bersten gefüllt. Mit vielen tollen Aktionen. die ihr jetzt im Folgenden auch alle seht :)

Ich war beim Bräutigam beim Anziehen dabei. Doris bei der Braut. Und wie immer beim Bräutigam, war alles sehr entspannt. Viel gibt’s ja nicht zu tun.

Nachdem die gebundene Krawatte den Kontrollblick überstanden hat (“vielleicht doch noch ein Knoten-Versuch?”), werden dann doch noch einige Haarsträhnen identifiziert die nicht so sitzen wie sie sollen. Also nochmal mit Gel drüber gehen.

Schuhe zu, Gürtel zu, Fenster auf. Der Tag kann kommen.

Die letzten Anpassungen, und dann zufrieden sein Werk betrachten.

Die kleine Tochter ist nur mäßig begeistert von Papas heutiger, unkuscheliger, Kleidung.

Ich hab mich dann nach oben zu der Braut geschlichen, um einen Blick zu erhaschen. Sie war schon angezogen. (Mist). Wer dabei zusehen will, flugs rüber zu Doris.

Und jetzt, ins Auto springen und auf geht’s nach Prien, zur Kirche.

Die Kleine wollte dann doch irgendwann mitmachen. Es sah doch spannend aus was Mama und Papa da machen.

Zurück ging’s einige Kilometer im Autokorso zur Hochzeitlocation, dem Gelderstadl.
Immer dem tollen Brautauto, einem Citroen 2CV, hinterher. Davon sehen wir gleich noch mehr.

Für heute stehen keine Autofahrten mehr an, also Prost auf’s Brautpaar.

Da kam auch schon die Sonne raus.

Und während der Bräutigam noch wichtige Dinge plant und Anweisungen gibt, freut sich die Braut einfach nur.

Eine der vielen Aktionen auf die ich mich freute: Das Brautpaar ließ 3 Tauben fliegen. Der Bräutigam redet noch beruhigend auf seine Taube ein. Doch die Beruhigung will sich anscheinend nicht so recht einstellen. So kriegt zumindest er einen kleinen Schreck als sie startet :)

Jetzt aber schnell, Kuchen anschneiden. Und damit der besser runter geht, ein Bier dazu. Der Bräutigam erledigt die Aufgabe des Anstichs bravourös, und das Bier geht, ohne vorher auch nur einen einzigen Tropfen zu verschütten, in die Krüge. :)

Das Shooting musste leider ziemlich schnell gehen. Wie so oft ist der Zeitplan dann doch ein wenig enger als gedacht, und das Shooting ist der Programmpunkt , den man relativ leicht verkürzen kann. Trotzdem haben wir zusammen ne Menge schöner Bilder geschossen.

Die Ente, da ist sie wieder. Die Bilder mit ihr gefallen mir am besten. Tolle Farbe.


Die Braut wollte nach dem kleinen Auflug in die Wiese nicht unbedingt den weiten Weg zum Stadl zurücklaufen. Zum Glück kam grade ein Auto, also schnell den Daumen raus. Der nette Mann hat sich dann auch überreden lassen sie mitzunehmen.

Was sie beide ziemlich zu freuen scheint.

Eigentlich ist das Shooting hier zu Ende. Jetzt kommt der Bonus. Ein TRAMPOLIN.

Bevor man da drauf darf, erstmal unterschreiben, dass die Fotografen nichts für eventuelle Verletzungen können ;)

Luftballons steigen lassen ist für Hochzeitsfotos immer schön. Alle lachen, schauen in die gleiche Richtung, und es sind schön knallige Farben auf den Fotos. In diesem Fall hat’s in dem Moment angefangen zu regnen. Und so ärgerlich das ist wenn man da im Regen herumsteht, auf den Fotos sieht man’s nicht wirklich. Was man aber sieht, ist der schöne Regenbogen auf dem Bild gleich hier unten :)

Wunderschön die Braut oder?

Die Mädels warten auf den Brautstrauß. Gleich geht’s los.

Wer hat ihn wohl gefangen? Zu welcher Hochzeit geht’s demnächst? Ich verrate es nicht :)